Traditionshaus

  1. 1949
    1949
  2. 1963
    1963
  3. 1977
    1977
  4. 1998
    1998
  5. 2008
    2008
  6. 2012
    2012
  7. 2013
    2013

Vertrauen in die Erfahrung und das Engagement über Generationen

Das Freiburger Bestattungsinstitut Müller wird gemeinsam von Karl-Heinz Müller und seiner Schwester Erika Müller geführt.

Seit Gründung des Bestattungsinstituts 1949, durch die Eltern Karl Bernhard und Hedwig Müller, konnte die Dienstleistungsvielfalt kontinuierlich erweitert werden.

Die Anpassung an neue Herausforderungen und veränderte Bedürfnisse der Trauernden waren und sind für uns selbstverständlich. Schon für den Firmengründer, Karl Bernhard Müller, waren Tradition und Weiterentwicklung keine Gegensätze. Persönliches Engagement machte für ihn den Unterschied aus. Diesem Leitgedanken verpflichten wir uns bis heute. Deshalb besuchen wir regelmäßig Fortbildungen und passen uns so an die veränderten Bedürfnisse der Menschen an.


1949 legt Karl Bernhard Müller den Grundstein für das heutige Bestattungsunternehmen. Es werden Überführungen von Verstorbenen im In- und Ausland angeboten.


1963 wird aus dem Überführungsunternehmen ein vollwertiges Bestattungsunternehmen unter dem Namen „Freiburger Bestattungsinstitut Karl B. Müller“ mit Sitz in Freiburg, Tennenbacherstr. 43.


1972 wird das Unternehmen durch die Einrichtung von eigenen klimatisierten Aufbahrungsräumen erweitert.
Dadurch gehörte das Institut zu den ersten Betrieben, die diesen Service in Baden Württemberg den Angehörigen bieten konnte.


1975 Karl-Heinz Müller beginnt seine Tätigkeit im Unternehmen.
Seine Ausbildung zum Bestatter im Handwerk absolvierte er in Düsseldorf (Volontär) und im elterlichen Betrieb. Sein Wissen erweiterte er durch Fachstudienreisen in die USA und Teilnahmen an zahlreichen Fortbildungen. 1979 legt er die freiwillige Prüfung zum Bestatter im Handwerk ab.


1977 bezieht das Unternehmen neue, größere Betriebsräume in der Tennenbacher Straße 46 und 48. Das Dienstleistungsangebot und der Fuhrpark werden erweitert.


1983 wird schon die erste EDV-Anlage eingerichtet.
Karl-Heinz Müller wird stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes des Bestattungsgewerbes Baden-Württemberg e.V..


1990 Die Betriebsräume werden um eine eigene kleine Hauskapelle erweitert.


1998 Auslagerung der Buchhaltung und Firmenorganisation in neue Büroräume in der Tennenbacher Straße 50.


2001 Karl-Heinz Müller wird zum ersten Vorsitzenden des Berufsverbandes in Baden-Württemberg gewählt.


2008 Eröffnung der Filiale in Gundelfingen, Bahnhofstr. 1 und Erweiterung der Dienstleistungen um Arbeiten auf dem Friedhof in Gundelfingen.


2011 Modernisierung der Lager- und Werkstatträume, Einbau eines Lastenaufzuges und Erweiterung des Mitarbeiterstammes.

Erweiterung der Dienstleistungen um Arbeiten auf dem Friedhof der Gemeinde March.


2012 Renovierungen und Erneuerung der Versorgungsräume und Gestaltung der Jacobskapelle.


2013  Der Eingangsbereich sowie die Abschiedsräume und Sanitäreinrichtungen für die Hinterbliebenen werden modernisiert.

Kommentare sind geschlossen.